Impressionen des Wanderwegs



Ein Sommerabenteuer für Naturliebhaber*innen. Diese Hüttenwanderung führt durch das Naturjuwel Naturpark Nagelfluhkette. Von Hittisau wandert man über die Engenlochschlucht ins Lecknertal und zur Falkenhütte. Weiter geht es zum Berggasthof Hochhäderich und zurück nach Hittisau.


 Fernwanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 6.21 km
  • Zeit: 2.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Alpengasthof Hochhäderich
  • Aufstieg: 52 m
  • Abstieg: 783 m
  • Niedrigster Punkt: 745 m
  • Höchster Punkt: 1528 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Mitten ins Alpgebiet und hinunter ins Tal

Vor dem Abmarsch vom Berggasthof Hochhäderich (1520 m) hinunter ins Tal empfiehlt es sich, den nahen Berggipfel Hochhäderich (1566 m) zu erklimmen. Hier genießt man nochmals die wunderbare Rundumsicht zu den Gipfeln des Bregenzerwaldes, in die Schweizer Berge und zum Bodenseegebiet. Vom Berggasthof Hochhäderich wandert man zunächst denselben Weg wie am Vortag zurück bis zur Gehrenalpe. Hier zweigt der Wanderweg hinunter nach Hittisau ab. Die Gemeinde Hittisau ist mit über 100 Alpen die alpenreichste Gemeinde Österreichs. Es handelt sich dabei meist um kleinere Privatalpen, die durch den unter Kaiserin Maria Theresia durchgeführten Prozess der „Vereinödung“ (Güterzusammenlegungen) entstanden sind.

So führt hier der Weg über das Gebiet von drei Alpen: von der Gehrenalpe gelangt man über die Ladalpen zur Gschwendalpe. Hier verlässt man den breiten Güterweg und zweigt links auf einen schmalen Pfad ab, der hinunter in die Hittisauer Parzelle Gfäll führt. Hier steht die 1938 erbaute Wendelinkapelle. Wendelin (althochdeutsch) bedeutet „Wanderer, Pilger“ und ist der Schutzpatron der Bauern. Die Kapelle wurde errichtet, um früher den Schülern des Ortsteiles Bolgenach einmal wöchentlich den Messbesuch zu ermöglichen. Beim Weg zurück in die Ortsmitte von Hittisau (790 m) empfiehlt sich der kurze Abstecher zur Kommabrücke, einer der ältesten gedeckten Holzbrücken des Landes.


Gehrenalpe – Gschwendalpe – Gfäll – Hittisau – Ortsmitte


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:
    • Warme Bergbekleidung im Schichtenprinzip sowie Wechselkleidung
    • Wasserdichte Berg- oder Wanderschuhe mit griffiger Sohle
    • Isomatte, Sitzpolster als Isolation zum Boden
    • Sonnenbrille und Sonnenschutz
    • Jause und (warme) Getränke
    • Informationen über die Wetterverhältnisse
    • Orientierungshilfen wie Karte, Höhenmesser
  • Geheimtipp:

    Beim Weg zurück in die Ortsmitte von Hittisau (790 m) empfiehlt sich der kurze Abstecher zur Kommabrücke, einer der ältesten gedeckten Holzbrücken des Landes.

  • Quelle: Bregenzerwald
  • Autor: Katharina Amann

Anreisemöglichkeiten


    Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



    Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


    NOTRUF:

    140 Alpine Notfälle österreichweit

    144 Alpine Notfälle Vorarlberg

    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)

    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps


    Inspirationsbroschüre bestellen

    Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

    • 10 Momente zum Träumen und Erleben
    • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
    • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
    • Sammlung für deine Wandermomente
    Jetzt bestellen

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
    Optionen
    Google Analytics 3
    Google Analytics 4
    Zustimmen