Impressionen des Wanderwegs



Eine tolle Rundwanderung von Hinterthal über den Filzensattel weiter zur Hochmaisalm und wieder zurück zum Ausgangspunkt.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 6.6 km
  • Zeit: 2.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Hinterthal Kirche
  • Aufstieg: 330 m
  • Abstieg: 330 m
  • Niedrigster Punkt: 986 m
  • Höchster Punkt: 1351 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Ausgangspunkt der Wanderung ist die Kirche in Hinterthal. Über die Aueralm, die köstliche Produkte aus der eigenen Bio Land- und Almwirtschaft herstellt, geht es zum Filzensattel und weiter zur Hochmaisalm. Bei einer grandiosen Aussicht schmeckt die Jause gleich nochmal besser - bevor es dann entlang der Skipiste wieder zurück nach Hinterthal geht.


Gestartet wird bei der Kirche in Hinterthal. Hier stehen auch ausreichend Parkplätze zur Verfügung. In gemächlichem Tempo geht es den leichten Anstieg entlang des Weges Nr. 401 A hinauf zur idyllisch gelegenen Aueralm. In gut 30 Minuten ist dieses erste Etappenziel erreicht und wer will, kann schon hier die erste Pause einlegen. Die köstlichen Produkte aus der eigenen Bio Land- und Almwirtschaft sprechen jedenfalls dafür.

Weiter geht es über den Forstweg Nr. 34 in Richtung Filzensattel. Unterwegs muss man kurz eine Straße queren, etwas 100 Meter bergab führt der gut beschilderte Weg weiter zur Hochmaisalm, dem Ziel der Wanderung. Natürlich darf auch hier die Einkeht in die Hütte nicht fehlen, denn eine köstliche Jause hat man sich auf jeden Fall verdient. Und dann erst diese grandiose Aussicht auf die umliegende Bergwelt und den Ort Hinterthal.

Zurück geht es auf direktem Weg Nr. 35 entlang der Skipiste Hochmais. Nach einer kurzen Wanderung von nur gut 30 Minuten sind Sie wieder am Startpunkt angekommen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:
    • Festes, knöchelhohes Schuhwerk
    • Wanderstöcke
    • Kopfbedeckung
    • Sonnenschutz
    • Sonnenbrille
    • Regenschutz
    • Getränke und eine kleine Jause
    • Notwendige Medikamente
    • Erste Hilfe Set
    • Wanderkarte
  • Anreise:

    Anreise von Salzburg kommend: Auf der Autobahn A10 bis Ausfahrt Bischofshofen, dann auf der B311 in Richtung Bischofshofen. Der Hochkönig Bundesstraße/B164 nach Maria Alm folgen.
    Anreise von Innsbruck/ Kufstein kommend: Auf der Loferer Straße/B178 Richtung St. Johann i.T., dann über die Hochkönig Bundesstraße/B164 über Saalfelden nach Maria Alm.
    Für die Nutzung des österreichischen Autobahn- und Schnellstraßennetzes ist eine gültige Vignette erforderlich. Ebenfalls gilt eine Mitführpflicht von Verbandszeug, Warndreieck und Warnweste. Weitere Infos dazu unter Asfinag.

  • Die Wanderkarte ist im Tourismusbüro erhältlich.
    Öffnungszeiten der Bergbahnen im Sommer
    Öffnungszeiten der Hütten&Almen im Sommer

     

    www.hochkoenig.at  
    region@hochkoenig.at
    +43 (0)6584 20388

  • Geheimtipp: Eine Jause auf den Almen am Weg dürfen Sie nicht verpassen!
  • Quelle: Hochkönig Tourismus GmbH
  • Autor: Hochkönig Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Selbsteinschätzung Prüfen Sie vor jeder Bergtour Ihre körperliche Eignung und schätzen Sie Ihre Kräfte sowie die Ihrer Begleiter – insbesondere jene Ihrer Kinder – richtig ein! Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind oft sehr wichtig!
Planung und Vorbereitung Planen Sie jede beabsichtigte Bergtour vorher genau. Wanderkarten und Führer sowie Auskünfte alpiner Vereine und Ortskundiger wie Bergführer und Hüttenwirte können dafür hilfreich sein.
Ausrüstung Am Berg benötigen Sie entsprechende Ausrüstung und Bekleidung, insbesondere festes, hohes Schuhwerk mit griffiger Sohle. Wetter- und Kälteschutz sind unerlässlich, das Wetter kann oft überraschend umschlagen.
Wetterprognosen Beachten Sie die aktuellen Wetterbedingungen unter: www.zamg.at oder www.uwz.at 
Miteinander Beachten Sie die 10 Regeln für den richtigen Umgang mit Weidetieren und hinterlassen Sie keine Abfälle in der Natur!
Treten Sie keine Steine ab Treten Sie keine Steine ab, weil damit andere Wanderer ernstlich gefährdet werden können. Gekennzeichnete Stellen mit Steinschlaggefahr sollten möglichst schnell und mit Aufmerksamkeit und Vorsicht überschritten werden.
Kehren Sie rechtzeitig um Das ist keine Schande, sondern ein Zeichen der Vernunft. Es wird notwendig, wenn das Wetter umschlägt, Nebel einfällt, und auch wenn der Weg zu schwierig oder nicht in gutem Zustand ist.

Notrufnummern: Alpiner Notruf: 140                               
                                 Internationaler Notruf: 122


Inspirationsbroschüre bestellen

Bestellen Sie kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" in gedruckter Form

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics
Hotjar
Facebook Pixel
Zustimmen