Impressionen des Wanderwegs



Auf Kaiserin Sisis Spuren von der Schmittenhöhe bis an die Ufer des Zeller Sees 


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 14.51 km
  • Zeit: 5.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Pinzgauer Hütte
  • Aufstieg: 295 m
  • Abstieg: 1270 m
  • Niedrigster Punkt: 752 m
  • Höchster Punkt: 1963 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Schon Kaiserin Sisi wanderte auf die Schmittenhöhe, um von dort den Sonnenaufgang zu genießen: Ein Vorhaben, das man ihr gleichtun sollte. Bei dieser Etappe geht es von der Pinzgauer Hütte zum Gipfel der Schmittenhöhe, wo die nach der Kaiserin benannte Elisabeth-Kapelle steht. Über die Höhenpromenade und den Themenweg „Mystischer Sagenwald“ führt der Trail ins Tal und bis in den Elisabethpark am Seeufer, wo das Ziel der 10. Etappe erreicht ist.


Von der Pinzgauer Hütte wandert man die Schotterstraße, zuerst abfallend und dann ansteigend nach Osten, bis zu einer Forststraßengabelung. Dann wandert man die links hinaufführende Straße (Ww. Schmittenhöhe/Ederhütte“), unter einem Sessellift hindurch an der Kettingalm vorbei, zur nahegelegenen bewirtschafteten Ederhütte. An dieser ebenfalls vorbei, aufwärts der Schotterstraße folgend. Bei der Links-Abzweigung geht man geradeaus, den Wiesenhang auf Steigspuren bis zum Kamm der Schmittenhöhe hinauf und auf diesem bis zum Gipfel der Schmittenhöhe (1.965 m) mit seiner Bergstation. Zwischen Kapelle und Restaurant geht man nun hindurch, dahinter rechts und gleich wieder links auf den „Sonnkogel-Erlebnisweg/Höhenpromenade“ und dann wandert man in weiterer Folge den Weg entlang des Kammes nach Norden, an der Hochzeller Alm vorbei, hinab. Anschließend auf der Höhenpromenade, rechts des Kammes, durch eine kleine Unterführung folgen und gleich dahinter links aufwärtssteigen, Richtung „Salersbachköpfl“ (1.934 m), den man über den Kamm erreicht. Genieße am „Hohe Tauern Panorama Trail“ die traumhaften Ausblicke auf die Nördlichen Kalkalpen, - vom Wilden Kaiser über die Loferer und Leoganger Steinberge, das Steinerne Meer und den Hochkönig bis hin zum Dachstein sowie bis weit in den Nationalpark Hohe Tauern hinein!

Im weiteren Verlauf überschreitet man das Salersbachköpfl und erreicht unten wieder eine Skipiste, die entlang des Kammes hinableitet. Nun stößt man wieder auf die Höhenpromenade und geht in gleicher Gehrichtung weiter, bis rechts ein Wanderpfad nach unten abzweigt. Diesem sehr schönen Wanderweg folgt man, den Hang entlang absteigend, durch den „Mystischen Sagenwald“ bis kurz vor die Schmiedhofalm, die man zuletzt über eine Fahrstraße ansteigend erreicht. An der sehr schönen bewirtschafteten Alm vorbei, führt dahinter ein Wanderweg in Kürze zu einer Weggabelung. Hier scharf nach rechts und über den neu angelegten Spazierweg, über Skipisten und durch einen Wald, angenehm bergab bis zu einer Fahrstraße, knapp oberhalb der Sonnalm (1.380 m). Der breiten Schotterstraße folgt man nun eine ganze Weile, bis nach einer scharfen Rechtskurve ein Wegweiser Richtung „Restaurant Jagaalm“ weist. Durch das Gelände der Jagaalm hindurch auf die Asphaltstraße und über diese hinab bis zu den Häusern in der Nähe der Talstation der Schmittenhöhebahn.

Dann wandert man direkt an beiden Talstationen vorbei, der Asphaltstraße entlang bis zur Kurve unterhalb vom letzten Parkplatz. In der Kurve geht man rechts noch einmal ein paar Meter nach oben und biegt danach links auf einen Wald- und Wiesenweg Richtung Rodelbahn ein. So erreicht man talauswärts eine Forststraße, der man hinab in gleicher Gehrichtung folgt. Hinter einer Schranke zweigt bald links die „Rodelbahn“ ab. Nach 20 m verlässt man sie aber wieder und folgt dem Weg rechts nach Zell am See. Die Wegabzweigungen nach links und rechts ignoriert man und so erreicht man immer geradeaus nach einer Weile die ersten Häuser von Zell am See. Am Ende des Wanderweges nach links zur Hauptstraße und über diese rechts hinab bis zu einer großen Querstraße. Auf der anderen Seite der Straße beginnt die Fußgängerzone durch die historische Altstadt: Die Dreifaltigkeitsstraße führt zum Stadtplatz. Dort hält man sich zuerst links, vor dem Hotel Gasthof Grüner Baum wieder rechts und so kommt man zum berühmten Grand Hotel, direkt am Zeller See mit seinem wunderbaren Hundertwasserbrunnen. Nun der Straße rechts folgend erreicht man in Kürze den, direkt am See befindlichen, Elisabethpark - dem grandiosen Endpunkt dieser Etappe direkt am Ufer des Zeller Sees.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Für den Hohe Tauern Panorama Trail wird eine alpine Wanderausrüstung benötigt:

    • Tages-Wanderrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle
    • Festes und bequemes Schuhwerk
    • Witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip. Der Hohe Tauern Panorama Trail liegt meist auf Seehöhen zwischen 1.300m und 2.450 m - dies ist bei der Auswahl der Wanderausrüstung (insbesondere Deiner Kleidung) zu berücksichtigen.
    • Trekkingstöcke werden wegen der oft langen Abstiege empfohlen
    • Sonnen- und Regenschutz
    • Auf genügend Proviant und ausreichend große Trinkflaschen ist zu achten, da es nicht auf allen Etappen Einkehrmöglichkeiten und Brunnen gibt (z.B. auf Etappe 5 und 7)
    • Erste-Hilfe-Set
    • Taschenmesser
    • Handy
    • Tourenbeschreibung bzw. Wanderkarte

     

  • Anreise:

    Von Norden kommend - (D, NL, ...): München - Kufstein - St. Johann in Tirol - Kitzbühel - Pass Thurn - Mittersill - Uttendorf - Zell am See

    Von Westen kommend (CH): Inntal-Autobahn - Ausfahrt Wörgl Ost - St. Johann in Tirol - Kitzbühel - Pass Thurn - Mittersill - Zell am See

    Von Osten kommend: Wien - Salzburg  - St. Johann im Pongau - Zell am See

    Von Süden kommend: Lienz - Matrei - Felbertauernstrasse (mautpflichtig) - Mittersill - Uttendorf - Zell am See

  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    In Zell am See befindet sich der IC/EC Bahnhof. Von dort bringt dich die Pinzgauer Lokalbahn, eine Schmalspurbahn, bis Krimml. Haltestellen sind entlang aller Trailorte. Busverbindungen von Zell am See bis Königsleiten sind

    • 670 Linie: Zell am See – Mittersill – Krimml
    • 673 Linie: Wald im Pinzgau – Krimml – Almdorf Königsleiten

    Fahrpläne und Infos zur Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln >>

    • www.hohetauerntrail.at
    • Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
      Gerlosstraße 18 5730 Mittersill, Österreich
      Tel. +43 6562 40939 
      E-Mail: hohetauerntrail@nationalpark.at
    • Buchungscenter &  Info-Hotline
      Trail Angels GmbH
      9821 Obervellach 15, Österreich
      Tel. +43 4782 93093
      E-Mail: info@trail-angels.com
  • Geheimtipp: Es gibt die Möglichkeit, von der Schmittenhöhe nach Zell am See mit der Bergbahn ins Tal zu fahren.
  • Quelle: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    In den jeweiligen Orten der Trail Reise stehen Langzeit-Parkmöglichkeiten zur Verfügung, z.B. in Zell am See

    • www.mein-contipark.at
      CONTIPARK Parkhaus Zentrum
      Saalfeldnerstraße 2, 5700 Zell am See
    • www.apcoa.at/parken/zell-am-see
      Tiefgarage Rathaus – Zell am See | APCOA
      Hypolithstraße 2, 5700 Zell am See
    • Tiefgarage Congress Center – Zell am See | APCOA
      Brucker Bundesstraße 1a, 5700 Zell am See

    Die drei genannten Parkmöglichkeiten sind gebührenpflichtig.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Google Analytics 4
Zustimmen