Notice: WP_Scripts::localize wurde fehlerhaft aufgerufen. Der Parameter $l10n muss ein Array sein. Um beliebige Daten an Skripte zu übergeben, verwende stattdessen die Funktion wp_add_inline_script(). Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.) (Diese Meldung wurde in Version 5.7.0 hinzugefügt.) in /var/www/oewd/dev/wp-includes/functions.php on line 5664

Impressionen des Wanderwegs



 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 10.29 km
  • Zeit: 5 Stunden
  • Startpunkt:
    Heinreichalm
  • Aufstieg: 703 m
  • Abstieg: 650 m
  • Niedrigster Punkt: 1547 m
  • Höchster Punkt: 1966 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Aufladen inmitten malerischer Kessellandschaften und uriger Bergwildnis

Wo könnte das Aufstehen leichter fallen als umgeben von Bergen? Nach einer erholsamen Nacht auf der Heinreich Alm startet die zweite Etappe mit einem malerischen Ausblick auf abgeschiedene Kessellandschaften. Der erste Teil des Aufstiegs führt hoch zu der charmant Heinreich-Kapelle und vorbei an der urigen Kokaseralm. Mit jedem Schritt auf dem gemütlichen Waldweg verschwindet der Alltag noch ein Stück mehr hinter den Bäumen. Und Wanderer gehen einer Ruhe entgegen, wie sie nur in der Abgeschiedenheit der Berge zu finden ist. Durch ein ausgedehntes Weidegebiet geht es begleitet von Kuhherden weiter zur bewirtschafteten Präau Hochalm. Unabhängig von Wetter und Jahreszeit ist auf diesem Abschnitt wasserdichtes Schuhwerk ist für das Überqueren der vielen Bäche und Flüsse besonders wichtig. Werden so manche Füße trotzdem nass, befindet sich direkt am Wegrand die „Trocken-Socken-Bank“ für eine kurze Pause. Trockenen Fußes geht es schließlich weiter durch die romantische Bergwildnis: Das Wandern entlang des gemütlichen Forstweges ist die perfekte Möglichkeit in sich zu gehen und der Stille der Natur zuzuhören, bevor bereits die ersten Almen auftauchen. Den Anfang macht die nicht bewirtschaftete Wölflalm. Über die Gröbneralm und die Walchalm – ebenfalls nicht bewirtschaftet, aber durch das hallende „Muh“ der grasenden Kühe mit Leben erfüllt – führt der Pfad stetig aufwärts, bis ein außergewöhnlicher Blick jede Anstrengung entlohnt: Erstmals sind die Orte Bad Hofgastein und Bad Gastein zu sehen. Das nahegelegene Wetterkreuz lädt zum Verweilen und Entspannen ein und verwöhnt mit einer wunderschönen Aussicht. Und wer neben seinen Gedanken auch den Blick durch die Umgebung schweifen lässt, erkennt in Sichtweite bereits das zweite Etappenziel: Die bewirtschaftete Biberalm verspricht schon aus der Ferne schöne Abendstunden mit einem unvergleichlichen Ausblick auf die anmutigen Hohen Tauern im Süden.



Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Quelle: Österreichs Wanderdörfer

  • Notice: Undefined property: stdClass::$author in /var/www/oewd/dev/wp-content/themes/p420-oewd-neu/app/models/erhebung/weg.php on line 387

Anreisemöglichkeiten


    Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



    Inspirationsbroschüre bestellen

    Bestellen Sie kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" in gedruckter Form

    • 10 Momente zum Träumen und Erleben
    • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
    • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
    • Sammlung für deine Wandermomente
    Jetzt bestellen

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
    Optionen
    Google Analytics
    Hotjar
    Facebook Pixel
    Zustimmen