Impressionen des Wanderwegs



4-Tages-Wanderung entlang des höchstgelegenen Gebirgssees der Ostalpen.


 Fernwanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 34.54 km
  • Zeit: 14 Stunden
  • Startpunkt:
    Hüttschlag - Hallmoosalm
  • Aufstieg: 2314 m
  • Abstieg: 1902 m
  • Niedrigster Punkt: 1300 m
  • Höchster Punkt: 2145 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


1. Tag:
Diese Wanderung startet bei der Hallmoosalm in Hüttschlag. Nach einem kurzen Stück auf dem Güterweg zweigt man ab und folgt dem Almsteig bis zur Karteisalm (nicht bewirtschaftet). Über Almwiesen (besonders schön im Frühsommer, wenn die Almrosen blühen) wandert man gemütlich auf das Karteistörl. Von hier tut sich ein herrlicher Blick zum Tappenkarsee, dem größten Bergsee der Ostalpen, auf. Der Sage nach soll dieser mit dem Schuhflickersee verbunden sein. Im Schuhflickersee soll nämlich ein Wagenrad, das in den Tappenkarsee gefallen ist, gefunden worden sein... Gemütlicher Abstieg zur Tappenkarseehütte. Diese Alpenvereinshütte liegt direkt am Tappenkarsee. Hier locken auch warme Köstlichkeiten wie Kaiserschmarrn oder Heidelbeerschmarrn. Die erste Nacht verbringen Sie hier.

2. Tag:
Ausgeschlafen und gut gestärkt vom leckeren Almfrühstück geht es weiter entlang des Tappenkarsees bis zur Tappenkarseealm. Ab jetzt geht es bergauf aufs Draugsteintörl und weiter auf den Filzmoossattel. Ein Abstecher auf die Filzmooshöhe lohnt sich auf jeden Fall, hier erwartet Sie ein schön gestaltetes Gipfelkreuz und eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Danach geht es weiter bergab zur Filzmoosalm und ab jetzt geht es ohne größere Steigung zur Loosbühelalm, Weißalm und schließlich zur Ellmaualm. Hier verbringen Sie die zweite Nacht.

3. Tag:
Am nächsten Morgen geht es über Almwiesen, das sogenannte Spatkar, über die Spatalm und die Kleinwildalm (beide nicht bewirtschaftet) zur Großwildalm. Hier werden Sie wieder mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion verwöhnt. Über einen Almsteig geht es zuerst ein wenig bergab, anschließend wieder bergauf zur Karseggalm, der ältesten Hütte im Großarltal. Mit ihren ca. 400 Jahren ist diese eine besonders urige Hütte. Es gibt weder Strom noch Wasser, dafür gibt es eine offene Feuerstelle, wo nach alten Rezepten noch eine Großarler Spezialität, der Knetkäse, geräuchert wird. Natürlich gibt es auch noch mehr Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion. Weiter geht es ganz gemütlich zur Unterwandalm, wo Sie Quartier für diese Nacht beziehen. Oftmals greift hier der Hirter zu seiner Ziehharmonika - einem geselligem Hüttenabend steht somit nichts mehr im Wege...

4. Tag:
Ausgeruht geht es am nächsten Morgen weiter. Zuerst müssen Sie ein Stück der Froststraße folgen. Dann kommen Sie an der Muggenfeld- (geschlossen) und der Maurachalm vorbei. Auf der Maurachalm werden Sie mit Köstlichkeiten aus der eigenen Landwirtschaft verwöhnt. Die Maurachalm ist die nördlichste Alm im Großarltal und diese ist besonders für die erlesenen Schnäpse (Vogelbeer oder Holler) bekannt. Die Sennleute singen und musizieren hier sehr oft. Jetzt haben Sie die Möglichkeit zur Sonneggbrücke abzusteigen und von dort können Sie mit dem Wandertaxi ins Tal fahren. Alternativ können Sie weiter aufsteigen Richtung Sonntagskogel und dann zur Grafenbergalm in Wagrain absteigen. Von hier geht es mit der Grafenbergbahn ins Wagrainer-Tal und von dort können Sie mit dem Bus zuerst nach St. Johann im Pongau fahren, einmal umsteigen und dann zurück nach Großarl fahren.


1. Tag: Fahrt mit dem Wandertaxi zur Hallmoosalm (Parkmöglichkeit). Wanderung entlang des Weges Nr. 53, 721 zur Karteisalm, 1.661 m (nicht bewirtschaftet, ca. 1 ¼ h), weiter geht es am selben Weg zum Karteistörl, 2.145 m (ca. 1 ½ h). Abstieg am Weg Nr. 721 Tappenkarseehütte, 1.820 m (ca. 1 h). Gesamtgehzeit: ca. 3 ¾ h.

2. Tag: Wanderung entlang des Tappenkarsees zur Tappenkarseealm, 1.768 m (ca. ½ h). Aufstieg am Weg Nr. 12, dann 54 zum Draugsteintörl, 2.077 m (ca. 1 h). Wanderung zum Filzmoossattel, 2.062 m (ca. 1 h). Abstieg zur Filzmoosalm, 1.710 m (ca. 1 h). Wanderung entlang des Weges Nr. 63 zur Loosbühelalm, 1.769 (ca. 1 h), weiter entlang des Weges Nr. 63 Weißalm, 1.723 m (ca. ½ h).  Wanderung entlang des Weges Nr. 63 zur Ellmaualm, 1.794 m (ca. ½ h). Gesamtgehzeit: ca. 5 ½ h.

3. Tag: Wanderung entlang des Weges Nr. 63 zu den Spatalmen und zur Kleinwildalm (beide nicht bewirtschaftet), weiter geht es am Weg Nr. 63 zur Großwildalm, 1.778 m (ca. 2 ½ h). Wanderung entlang des Weges Nr. 67, dann 70 zur Karseggalm, 1.603 m (ca. 2 h). Wanderung am Weg Nr. 70 zur Unterwandalm, 1.600 m (ca. ½ h). Gesamtgehzeit: ca. 5 h.

4. Tag: Wanderung am Weg Nr. 70, dann 71 zur Muggenfeldalm, 1.545 m (nicht bewirtschaftet, ca. 1 ¼ h). Aufstieg am Weg Nr. 71 zur Maurachalm, 1.620 m (ca. ¾ h), weiter geht es am Weg Nr. 71, dann 712 zur Grafenbergalm, 1.640 m (ca. 1 ½ h). Fahrt mit der Grafenbergbahn nach Wagrain. Von dort können Sie mit dem öffentlichen Bus zurück ins Großarltal fahren. Gesamtgehzeit: ca. 3 ½ h.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Bergschuhe mit Profilsohle, etwas Obst, Getränke (Getränkeflaschen zum Wiederbefüllen), Wind- und Regenschutz, Toilettenartikel, warme Kleidung und Kleidung zum Wechseln, Taschenlampe, Mini-Apotheke, Wanderkarte, Sonnencreme, Schokolade- oder Müsliriegel, …

  • Anreise:

    Ausgangspunkt ist der Parkplatz Hallmoosalm, 1.300 m. Diesen ereicht man von St. Johann im Pongau kommend über die Großarler Landesstraße (L 109) nach Hüttschlag, weiter zum Ortsteil Karteis, dort biegt man links ab und fährt den Güterweg Seilsitzberg hoch. Man kann auch mit dem Postbus Linie Nr. 540 bis zur Haltestelle "Karteis" fahren und ab da schon zu Fuß gehen (ca. 1 h bis zur Hallmoosalm).

  • Geheimtipp:

    Sonnenauf- und untergänge sind am Tappenkarsee besonders schön.

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal
  • Autor: Tourismusverband Großarltal

Anreisemöglichkeiten


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Google Analytics 4
Zustimmen