Notice: WP_Scripts::localize wurde fehlerhaft aufgerufen. Der Parameter $l10n muss ein Array sein. Um beliebige Daten an Skripte zu übergeben, verwende stattdessen die Funktion wp_add_inline_script(). Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.) (Diese Meldung wurde in Version 5.7.0 hinzugefügt.) in /var/www/oewd/dev/wp-includes/functions.php on line 5664

Impressionen



Genussvoll bewegen zwischen schroffen und sanften Landschaftsformen

Wandern oder Radeln – im Alpbachtal Seenland geht beides. Von einfach bis schweißtreibend. Dank der über 50 Leih-E-Bikes und über 900 Kilometer Wanderwege. Sowohl zu Fuß als auch per Rad kann jeder die Region vom urban geprägten Inntal bis hinauf ins schroffe Rofangebirge entdecken. Und egal ob schnell oder langsam, Bewegung ist immer gesund.

Mit einem Akku bis zu 60 Kilometer radeln
Seit vergangenem Sommer kann sich jeder im Alpbachtal Seenland ein E-Bike der Marke Flyer ausleihen. Die leichte Unterstützung durch den Elektromotor ermöglicht auch weniger durchtrainierten Urlaubern eine Radtour durch das Tal oder hinauf zu den Almwiesen. Je nach Gelände reicht eine Akkuladung 40 bis 60 Kilometer, beziehungsweise fünf bis sechs Stunden. Damit kommt man ziemlich weit. Lange Wege und Steilstücke verlieren ihren Schrecken und werden zur genussvollen Radtour. Locker zu schaffen sind zum Beispiel die 20 Kilometer von Inneralpbach bis zur Tiefenbachklamm in Brandenberg. Oder Touren bis Kufstein (35 Kilometer) und Kitzbühel (50 Kilometer). Am Ziel angekommen, oder unterwegs, kann man in ausgewiesenen Stationen den leeren Akku einfach und kostenfrei gegen einen vollen tauschen und sich ganz entspannt auf den Rückweg machen.
Ganz ohne die eigene Muskelkraft geht es aber trotzdem nicht, denn der Elektromotor springt nur an, wenn man auch ein wenig in die Pedale tritt. Dafür kann man dann bergab nicht nur die Muskeln schonen, sondern auch noch Strom sparen.

E-Bike-Tourenvorschläge und günstige Angebote
Besitzer der Alpbachtal Seenland Card zahlen für ein komfortables E-Bike 20 Euro pro Verleih, für ein sportliches E-Bike Flyer 25 Euro pro Verleih. An allen 20 Verleihstationen gibt es natürlich auch Tourenvorschläge und eine Karte mit den Akku-Ladestationen.

Wandern zwischen schroffen Hochalpen und sanften Almwiesen
Etwas gemächlicher ist man zu Fuß unterwegs. Je nach Kondition und Bergerfahrung kann im Alpbachtal jeder Urlauber seinen idealen Wanderweg finden. Denn von leichten Wegen im Inntal über Höhenwanderwege bis zu Berg- und Klettertouren im schroffen Rofangebirge ist alles möglich. Über 900 Kilometer markierte Wander- und Spazierwege gibt es im Alpbachtal Seenland. Drei Bergbahnen geben Aufstiegshilfe in unterschiedliche Wandergebiete: Mit der Sonnwendjoch-Sesselbahn in Kramsach gelangt man in das hochalpine Gebiet des Rofangebirges. Eine schöne Tour führt beispielsweise über den Rosskogelsattel, den Zireiner See, den 2.228 Meter hohen Sagzahn (auf einem gesicherten Klettersteig), das 2.224 Meter hohe Vordere Sonnwendkoch und die Bayreuther Hütte zurück nach Kramsach. Rund sieben Stunden dauert diese anspruchsvolle Tour.

Von Reith im Alpbachtal fährt die 8er-Gondelbahn auf den Reither Kogel, wo sich der von Familien geschätzte, 2,5 Kilometer lange Erlebnis-Rundweg „Juppi Zauberwald“ erstreckt. Wer ein bisschen länger unterwegs sein möchte, der kann von der Bergstation über den Gompoltkopf und die Kohlgrubenalm zum Wiedersbergerhorn wandern – etwa 3,5 Stunden.

Auf das Wiedersbergerhorn gelangt man direkt mit der 6er-Gondel von Alpbach aus. Kurz unterhalb des Gipfels liegt die Bergstation. Von hier kann man entweder den Erlebnis-Spielplatz Lauserland besuchen oder über die Sagtaler Spitze bis nach Inneralpbach gehen.

Für jedes Thema ein eigener Wanderweg
Das Alpbachtal Seenland hat auch zahlreiche Themenwanderwege zu bieten: Am „Leichter Lernen Wanderweg“ am Berglsteinersee etwa sind auf großen Schautafeln Rätsel und Aufgaben beschrieben, die das Denken, Bewegen und Lernen fördern. Ein spannender Weg – nicht nur für Kinder. Auf dem „Alpbacher Heimatkundeweg“ in Alpbach lernt der Wanderer viel über das schönste Dorf Tirols, die Pflanzen- und Tierwelt und die Geschichte der Region. In 34 Stationen führt der „Wasserwanderweg“ von Reith im Alpbachtal über Bäche, Seen und Brunnen bis Brixlegg. Wandern zwischen historischen Denkmälern verspricht der „Burgenweg“, der unter anderem auch in den Matzenpark Brixlegg und zur Burgruine Rattenberg führt. Selbst der Jakobsweg führt durchs Alpbachtal Seenland und der Tiroler Weitwanderweg „Adlerweg“. Ein besonderes Naturerlebnis bieten auch die Wege durch die Kaiserklamm, die Tiefenbachklamm und die Kundler Klamm.

Spezialisten helfen bei Bergtouren
Für alle, die lieber in Gesellschaft durch die Natur gehen, bietet das Alpbachtal Seenland geführte Wanderungen an. Von Montag bis Freitag stehen täglich mindestens zwei Touren zur Auswahl; die Teilnahme ist kostenlos. Unter der Leitung eines geprüften Bergführers geht es gemeinsam durch Alpbach oder Reith im Alpbachtal, zum Ziereiner See, dem Auge des Rofangebirges, auf Kräutersuche oder hinauf zum 1.898 Meter hohen Gratlspitz.

In den zertifizierten Wanderhotels der Region, wie etwa dem 4-Sterne-Hotel Pirchnerhof, dem
4-Sterne-Hotel Galtenberg und dem 4-SterneSuperior Romantikhotel Böglerhof, erhält man individuelle Wandertipps, es gibt organisierte Bergtouren und einen guten Wellnessbereich für die Regeneration am Abend.


Kontakt

Name: Alpbachtal Seenland Tourismus, Michael Mairhofer
E-Mail: m.mairhofer@alpbachtal.at
Telefon: +43 5337 21200

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics
Hotjar
Facebook Pixel
Zustimmen