Impressionen des Wanderwegs



Wanderweg, Nr. 40

Reformation und Schwedenkrieg: Bomben auf Reittern – der Burgstall von Rastbach – die Zerstörung von Marchartsreuth durch die Schweden


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 12.84 km
  • Zeit: 3.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Gföhl, Hauptplatz
  • Aufstieg: 110 m
  • Abstieg: 110 m
  • Niedrigster Punkt: 550 m
  • Höchster Punkt: 606 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Thematik: Reformation und Schwedenkrieg Geschichte
In den letzten Kriegstagen am 15. Februar 1945 wurde ein Haus in Reittern bombardiert, wobei 2 Menschen umkamen. Auf dem Schlossberg in Rastbach wurde im 12. Jh. ein Burgstall errichtet, an dessen Stelle im 16. Jh. die protestantischen Polheim ein Schloss errichteten, das in der Reformationszeit 1619 von kaiserlichen Truppen zerstört wurde. 1645 verheerten die Schweden Rastbach und den Nachbarort Marchardsreuth = Moritzreith (Schwedenkreuz auf dem Genseck). Die heutige Pfarrkirche St. Pankraz geht auf die romanische Burgkapelle zurück und wurde gotisch bzw. barock erweitert. Das Schloss - ein einfacher dreiflügeliger Bau im Privatbesitz der Familie Ehrenfels – kann nicht besichtigt werden.


Vom Hauptplatz in Gföhl entlang der Zwettlerstraße zum Friedhof nach Alt-Gföhl, über die Au nach Reittern, die Lüss nach Rastbach (Kirche u. Schloss auf dem Schlossberg 615 m), weiter vorbei am Meierhof (Aussicht nach Moritzreith) u. auf dem Alleeweg, gesäumt von alten Obstkulturen auf den Schlossbreiten, zum Neuwirtshaus, einem ehem. Vorspannu. Einkehrgasthof - Brücke über die B 37 – durch die Ried Baumgarten nach Eisengraben - Jaidhof (Schloss, Museum) und das Weiße Kreuz (Raaber Kreuz) auf der Windighöh bei der Straßenmeisterei Gföhl zurück zum Ausgangspunkt.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Festes Schuhwerk, funktionale Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, Kartenmaterial, ggf. Teleskopstöcke, Erste Hilfe Paket (Blasenpflaster), ausreichend Verpflegung (Jause, Müsliriegel, Obst, Wasser).
  • Anreise:

    Wien A22 und S5 bzw. A1 und S33 bis Krems und von dort über die B37 nach Gföhl fahren.

    Linz auf der A1 bis St. Pölten hier über die S33 bis Krems und von dort über die B37 nach Gföhl fahren.

  • Stadtgemeinde Gföhl
    3542 Gföhl, Hauptplatz 3
    (T) +43 2716 6326-0
    (E) gemeinde@gfoehl.gv.at 
    (I) www.gfoehl.gv.at

    Waldviertel Tourismus
    3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/2
    (T) +43 2822 54109
    (E) info@waldviertel.at
    (I) www.waldviertel.at

  • Quelle: Waldviertel Tourismus
  • Autor: Destination Waldviertel

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplätze im Ortsgebiet Gföhl – Achtung auf Kurzparkzone.
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Alle Informationen rund um sämtliche Bus- und Bahnlinien ins Waldviertel finden Sie auf www.vor.at oder unter www.oebb.at.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Vergewissere dich bei Wahl deiner Route, ob sie deiner Kondition entspricht. Prüfe, ob die Gastronomiebetriebe, die du unterwegs besuchen willst, geöffnet haben. Packe dein aufgeladenes Mobiltelefon und Kartenmaterial in deinen Rucksack. Bei grenzüberschreitenden Touren bitte immer einen Reisepass bzw. einen Personalausweis mitführen.


Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics
Hotjar
Facebook Pixel
Pinterest
Zustimmen