Impressionen des Wanderwegs



Einer der schönsten Aussichtsberge westliches des Millstätter Sees und zugleich Einstieg in die Bergwelt der Hohen Tauern.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 7.19 km
  • Zeit: 3.2 Stunden
  • Startpunkt:
    Bergfriedhütte
  • Aufstieg: 813 m
  • Abstieg: 813 m
  • Niedrigster Punkt: 1772 m
  • Höchster Punkt: 2576 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Wanderer erwartet am Gipfel des Gmeinecks ein großartiger Panoramarundblick auf den Millstätter See sowie auf die umliegenden 3000er Gipfel des Nationalparks Hohe Tauern. Nach der Wandertour wird man in der Bergfriedhütte mit regionalen Produkten und einer herzlichen Gastfreundschaft verwöhnt und genießt auf der großzügigen und sonnigen Terrasse die Ausicht auf den tiefsten und wassereichsten See Kärntens.

Unser Tipp: Verbinden Sie die Wanderung mit einer urigen Übernachtung auf der Bergfriedhütte.


Ab der Bergfriehütte führt der Routenverlauf die ersten Minuten auf einer Forststraße entlang. Danach geht es auf breiten und schmalen Steigen weiter, an einem Bach entlang. Zur linken ist das Gipfelkreuz des Steinkopfes zu sehen, zur rechten das des Stoders. Man geht über einen nicht enden wollende Bergrücken aufwärts. Sobald der Grad erreicht ist, sind es nur mehr wenige Minuten bis zum Gipfel. 

Alternativ kann man auch die eher ausgesetzte Routenvariante über den Stoder wählen oder am Ende noch einen Abstecher zum Steinkopf machen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Wichtige Voraussetzungen für das Gelingen einer Bergtour sind neben dem genauen Studium von Führer und Karten, eine optimale Ausrüstung. Zur Grundausrüstung gehören: 

    • solide, gut passende Berg- oder Wanderschuhe mit griffiger Profilsohle
    • wasser- und windabweisende Bergbekleidung im Schichtenprinzip, Wanderstöcke
    • Sonnenbrille, Sonnenschutz
    • Mobiltelefon und Wanderkarte
    • ein Erste-Hilfe-Paket 
    • sowie ausreichend zu trinken und eine Jause
  • Anreise:

    Die Bergfriedhütte ist mit dem Auto von Trebesing aus über einen mautpflichtigen Almweg erreichbar. Hier geht es zur Google Maps Routenbeschreibung.

    Maut: Bitte halten Sie € 6,- in Münzen (€ 2,- und € 1,-) bereit. Keine Wechselfunktion vorhanden.

     

     

  • Weitere Informationen zur Bergfriedhütte sowie zum Wandergebiet in der Regoin finden Sie hier.

  • Geheimtipp:

    Das Gmeineck ist ein warer Geheimtipp neben der naheliegenden, bekannten Bösen Nase sowie im Winter ein beliebtes Ziel für Skitourengeher.

  • Quelle: MBN Tourismusmanagement GmbH
  • Autor: Stefanie Egger

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Direkt vor der Bergfriedhütte stehen mehrere kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Die Bergfriedhütte ist direkt nicht mit den öffentlichen Verkehrmitteln erreichbar.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Richtiges Verhalten in den Bergen 

  • Eine sorgfältige Tourenplanung anhand von Beschreibungen und Wanderkarten ist unerlässlich für das Gelingen einer Bergtour.
  • Ebenso wichtig ist es, die Bergerfahrung, Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Belastbarkeit aller Teilnehmer richtig einzustufen. 
  • Verlassen Sie niemals die markierten Wanderwege und vermeiden Sie Abkürzungen
  • Informieren Sie sich vor der Wanderung über die Wetterverhältnisse und kehren Sie bei Wetterverschlechterung ins Tal zurück.
  • Die Berge sind für alle da. An ihrer Erhaltung und Sauberkeit mitzuhelfen, ist Pflicht jedes Wanderers. Man soll seine Abfälle ins Tal mitnehmen, die Tier- und Pflanzenwelt soll geschont werden.
  • Hunde immer unter Kontrolle halten und an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen, muss der Hund sofort abgeleint werden. 
  • Österreichs Bäuerinnen und Bauern leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung unserer Almlandschaft. Wir bitten Sie als Besucher, sich respektvoll an diese wunderschöne Landschaft anzupassen. 
  • Begegnen Sie den hier arbeitenden Menschen, der Natur und den Tieren mit Respekt. 

Hier die wichtigsten Notrufnummer bei einem Unglücksfall in Österreich: 

  • 140 Alpiner Notruf
  • 144 Rettungsnotruf
  • 112 Europäischer Notruf (aus allen Netzen möglich. Mobiltelefon ausschalten und nach dem Einschalten statt dem PIN die Nummer “112” wählen)

Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Google Analytics 4
Zustimmen